Bildung und Aufklärung Zossen e.V.

Eine andere Welt ist möglich

Die neuen Kinder von Golzow
Leider blieben auch beim 2. Film noch viele Plätze im E-Werk Zossen frei als im Rahmen der Ökofilmtour 2018 der Film „Die neuen Kinder von Golzow“ gezeigt wurde. Veranstalter vor Ort war der BAZ e.V. Sein Vorstandsmitglied Kurt Liebau, ließ sich dennoch nicht entmutigen. „Wie möchten die Ökofilmtour in Zossen neu beleben, dazu braucht es auch etwas Geduld"

Inzwischen weit über die Landesgrenzen hinaus ist das Dorf Golzow durch das Filmprojekt von Winfried Junges „Die Kinder von Golzow“. Doch bald waren zu wenig Kinder im Dorf, so dass die Schließung der Grundschule drohte. An diesem Punkt setzt der Film ein. Der Bürgermeister Frank Schütz rette letztlich die Grundschule mit Kindern aus Familien, die vor dem Krieg in ihrem Land in Deutschland Schutz suchten. Eine der Familien begleitet der Film. Für Halima und Ehemann Fadi war das Hauptmotiv ihrer Flucht die Perspektivlosigkeit für ihre Kinder in Syrien. Die Dorfbewohner standen dem Projekt des Bürgermeisters zunächst sehr kritisch gegenüber. Doch bald lernten sie die Familie näher kennen. Tochter Kamala (9) gehört bald zu den besten Schülern ihrer Klasse und soll auf Vorschlag der Lehrerin eine Klassenstufe überspringen. Ihr Sohn Burhan (7) spielt im Fußballverein mit. Sohn Hamza (3) geht in den Kindergarten. Doch als in dem 800 Seelendorf 80 junge geflüchtete junge Männer im Kulturhaus untergebracht werden sollen, scheint im Dorf die Stimmung umzuschlagen. Doch durch ihr Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr, im ASB und im Sportverein ist die Familie Teil des Dorflebens geworden. Der Film dokumentiert sehr einfühlsam das Leben und die Integrationsbemühungen dieser Familie. Ihre Zukunft liege zwar in Golzow, doch ihre Heimat bleibt Syrien.

Weiterlesen: Ökofilmtour "Die neuen Kinder von Golzow"

2018-03-15

Aller Neuanfang ist schwer und nicht frei von Risiken, so auch bei der Veranstaltung im Rahmen des Projekts Mensch und Welt am 15. März 2018.

Die Ökofilmtour kam wieder nach Zossen. Gezeigt wurde der von Wim Wenders produzierte Film "National Bird - Wohin geht die Reise, Amerika" im E-Werk-Zossen. Von der geringen Zuschaerzahl sollten wir uns nicht entmutigen lassen. Vielleicht wurde diese Veranstaltung auch noch nicht ausreichend beworben. Deshalb möchten wir an dieser Stelle schon auf den nächsten Fim "Die neuen Kinder von Golzow " am 5. April 2018 19:00 im E-Werk hinweisen.

Der Film "National Bird - Wohin geht die Reise, Amerika" wirft im Zusammenhang mit dem Einsatz von Kampfdrohnen Fragen nach der Legitimität, nach dem Schicksal ziviler Opfer, nach der Moral der Soldaten und Offiziere auf, die am Drohneneinsatz weitab von den Kampfzielen den Knopf drücken. Der Film lässt zwei Frauen und einen jungen Mann zu Wort kommen, die Insider waren und nur schwer ertragen können, was sie da eigentlich getan haben. Eine der Frauen besucht in Afghanistan betroffene Familien, die Angehörige verloren haben und in den Familienmitglieder, auch Kinder schwer verletzt wurden und zum Teil auf Gliedprotesen angewiesen sind.

rr