Bildung und Aufklärung Zossen e.V.

Eine andere Welt ist möglich

Die neuen Kinder von Golzow
Leider blieben auch beim 2. Film noch viele Plätze im E-Werk Zossen frei als im Rahmen der Ökofilmtour 2018 der Film „Die neuen Kinder von Golzow“ gezeigt wurde. Veranstalter vor Ort war der BAZ e.V. Sein Vorstandsmitglied Kurt Liebau, ließ sich dennoch nicht entmutigen. „Wie möchten die Ökofilmtour in Zossen neu beleben, dazu braucht es auch etwas Geduld"

Inzwischen weit über die Landesgrenzen hinaus ist das Dorf Golzow durch das Filmprojekt von Winfried Junges „Die Kinder von Golzow“. Doch bald waren zu wenig Kinder im Dorf, so dass die Schließung der Grundschule drohte. An diesem Punkt setzt der Film ein. Der Bürgermeister Frank Schütz rette letztlich die Grundschule mit Kindern aus Familien, die vor dem Krieg in ihrem Land in Deutschland Schutz suchten. Eine der Familien begleitet der Film. Für Halima und Ehemann Fadi war das Hauptmotiv ihrer Flucht die Perspektivlosigkeit für ihre Kinder in Syrien. Die Dorfbewohner standen dem Projekt des Bürgermeisters zunächst sehr kritisch gegenüber. Doch bald lernten sie die Familie näher kennen. Tochter Kamala (9) gehört bald zu den besten Schülern ihrer Klasse und soll auf Vorschlag der Lehrerin eine Klassenstufe überspringen. Ihr Sohn Burhan (7) spielt im Fußballverein mit. Sohn Hamza (3) geht in den Kindergarten. Doch als in dem 800 Seelendorf 80 junge geflüchtete junge Männer im Kulturhaus untergebracht werden sollen, scheint im Dorf die Stimmung umzuschlagen. Doch durch ihr Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr, im ASB und im Sportverein ist die Familie Teil des Dorflebens geworden. Der Film dokumentiert sehr einfühlsam das Leben und die Integrationsbemühungen dieser Familie. Ihre Zukunft liege zwar in Golzow, doch ihre Heimat bleibt Syrien.

 

Im Anschluss an den Film diskutierten die Besucher über den Inhalt des Films. Eine Besucherin verwies auf den Film „Die Herberge“, und erzählte sehr brillant dessen Inhalt. Der hier wiedergegebene Kurzinhalt stammt allerdings aus dem Internet:
„Weil das Fremde unser Leben reicher macht! Deutsche Geschichte anders herum erzählt: Die Deutschen sind diesmal die Fremden, auf der Suche nach einer Herberge, und die Fremden heißen die Deutschen Willkommen.

Ein schwäbisches Rentnerehepaar auf Wanderurlaub im schönen Bayern. Sie verirren sich auf der Suche nach einer Gaststätte und landen in einem ehemaligen Landgasthof. Ein merkwürdiger Ort. Die Rentner sind verunsichert. Aus gutem Grund: Der Gasthof ist inzwischen ein Flüchtlingsheim. Das bemerken die Rentner aber zunächst gar nicht, denn sie werden von den syrischen Flüchtlingen, die sie für die neuen ehrenamtlichen Sprachlehrer halten, bestens bewirtet. Als die Gäste die Rechnung verlangen wird klar, dass es kein Gastgewerbe ist, sondern Gastfreundschaft. Das befremdliche Gefühl weicht Offenheit und freundschaftlicher Annäherung.
Und aus der zufälligen Begegnung wird ein Impuls, aufeinander zuzugehen. Zum Abschied weisen die Flüchtlinge den Deutschen den Weg.“
https://www.crew-united.com/?show=projectdata&ID=221449

Aktuelles

Ökofilmtour auch in Zossen 2. Film

Am 5. April 2018 zeigen wir ab 19 Uhr auch im E-Werk Zossen den ebenfalls nominierten Film: "Die neuen Kinder von Golzow"

mehr erfahren


Erster Kraut- und Rübenmarkt 2018

Am 14. April siind wieder Händler und Besucher zum Kraut- und Rübenmarkt in Zossen auf dem Kirchplatz eingeladen.


Sie möchten spenden

Ihre Spenden überweisen Sie bitte auf unser Konto bei der VR-Bank Fläming

IBAN: DE68160620081106861200

BIC: GENODEF1LUK