Bildung und Aufklärung Zossen e.V.

Eine andere Welt ist möglich

 

 7 reguläre Märkte, darunter wieder der gemeinsam mit der evangelischen Kirche gestaltete Erntedank-Markt wurden veranstaltet.

Ab dem zweiten Markttag waren Flüchtlinge, die jetzt in Zossen leben, mit einem eigenen Stand auf dem Kraut- und Rübenmarkt präsent. Sie informierten auf Tafeln über ihre Herkunftsländer und boten Speisen aus ihrer Heimat an. Geförder wird dieses Projekt über den Lokalen Aktionsplan (LAP).

Während im Park nebenan Tauben in der Frühlingsonne turtelten, Eichhörnchen sich jagten, Erpel am Kanal aufgeregt auf und ab flatterten, herrschte auf dem Kirchplatz erstmals in diesem Jahr wieder buntes Markttreiben. Der Kraut- und Rübenmarkt startete in seine elfte Saison. Fünfzehn Händler aus der Region boten ihre Waren feil. Darunter auch einige Neulinge wie Heike Tinter aus Berlin. Sie bot ihre Keramikarbeiten dar. „Ich bin hier sehr freundlich und zuvorkommend aufgenommen worden, und werde bestimmt wiederkommen“,

  Händler freuen sich auf Wiedersehen  Petty Reinhard und Detlef Kunkel vom weinberg Zesch
Gerhard Raschke aus dem Ortsteil Schönefeld - Nuthe- Urstromtal  Heike Tinter, Keramikerin aus Berlin

so ihr erster Eindruck. Marie-Luise Faber aus Lindenbrück bot vor allem sehr geschmackvoll gestaltete Gebrauchskeramik an.

Weiterlesen: Kraut- und Rübenmarkt - Saisoneröffnung 2015

29. Mai 2015

Als Gast begrüßten wir den Leiter des Informationszentrums für Transatlantische Sicherheit Berlin, Otfried Nassauer. Er wandte sich der Frage zu:  „Von der Stärke des Rechts zurück zum Recht des Stärkeren?“

Er ging in seinem Vortrag auf die sich verändernden Beziehungen Westeuropa und der NATO zu Russland ebenso ein wie auf die Folgen und Gefahren einer der Deregulierung der internationalen Beziehungen.

10. November 2015

Freier Zugang zu Informationen und der Schutz persönlicher Daten gehören zwar zum Kernbestand unserer demokratischen Rechte. Dennoch ist es nicht immer leicht, Datenschutz und Informationsfreiheit durchzusetzen."Meine Rechte auf Datenschutz und Informationszugang"zu diesem Thema sprach Dr. Frank Jendro, Mitarbeiter der Landesbeauftragten für den Datenschutz

Beteiligung am Projekttag der Gesamtschule zum Thema „Flüchtlinge“, der von Schülern der 12. Klassen initiiert wurde

Kriegsgefangenenlager Zossen/Wünsdorf

Projekt „Flüchtlinge in Gefangenenlagern in Zossen/Wünsdorf“ - beteiligt waren 14 Jugendliche. Im Resultat entstand eine Wandzeitung, die im Unterricht weiter verwendet werden soll.

 

26. März 2015

Projekttag am 26. März 2015 mit allen fünf 8. Klassen zum Thema „Juden in Zossen“

  • Gezeigt wurde ein Film die Haltung von jüdischen Jugendlichen verschiedener Richtungen zu Religion
  • In einer Gesprächsrunde mit Herrn Michael Groys, Leiter des Jüdischen Studentenzentrums Berlin informierten sich Schülerinnen und Schüler über Jüdisches Leben
  • In einer Ausstellung „Juden in Zossen“ wurden Ergebnisse der bisherigen Forschung dokumentiert.
  • Bei einem Stadtspaziergang zu den ehemaligen Lebensstätten jüdischer Familien informierte Kurt Liebau über deren Leben und Schicksal

Trägerschaft für Website des Lokalen Aktionsplanes Teltow-Fläming

2015 unterstützte unser Verein weiterhin den Lokalen Aktionsplan des Landkreises gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit durch Übernahme der Trägerschaft für dessen Website.

Seit 2008 ist der Bildung und Aufklärung Zossen e.V. Mitglied in der LAG und seit dieser Zeit wurde Kurt Liebau für den BAZ e.V. ununterbrochen in den Vorstand gewählt.

Am 21. Mai 2015 tagte die Jahresmitgliederversammlung der LAG erstmals in Zossen. Vor der Veranstaltung wurde am selben Tage ein Projektentwicklungsworkshop durchgeführt.

Die Landesarbeitsgemeinschaft für politische Bildung in Brandenburg e.V. (LAG) ist der Dachverband der freien Träger der politischen Bildung im Land Brandenburg. Sie wurde 1994 gegründet.